Werbung

Oppositionsführer Odinga lässt sich »vereidigen«

Genf. Kenias Oppositionsführer Raila Odinga hat sich am Dienstag in einer nachgestellten Vereidigung zum »Präsidenten des Volkes« küren lassen. Die umstrittene Zeremonie im Zentrum der Hauptstadt Nairobi dauerte nur wenige Minuten und wurde von Zehntausenden Anhängern Odingas verfolgt, die sich seit den frühen Morgenstunden friedlich versammelt hatten. Kenias international anerkannte Regierung unter Präsident Uhuru Kenyatta hatte drei private Fernsehsender abschalten lassen, um eine Live-Übertragung zu verhindern. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen