Ein Fass ohne Segel

Die Reparaturarbeiten am Segelschulschiff »Gorch Fock« laufen aus dem Ruder

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nein, der Klabautermann hat nichts damit zu tun! Das bringt die Deutsche Marine ganz allein fertig. Seit Weihnachten 2015 (!) liegt die »Gorch Fock«, das Segelschulschiff der Deutschen Marine, in der Werft. Ursprünglich war eine Liegezeit von etwa einem halben Jahr geplant: Man wollte an der Dreimastbark, die 1958 vom Stapel gelaufen ist, nur ein paar notwendige Routine-Sanierungsmaßnahmen ausführen. Geplant war, dass man mit rund zehn Millionen Euro auskommen werde. Doch wenn man erst einmal unter die Planken guckt ...

Einerlei - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen entschied im Januar 2017, dass die Marine zur Ausbildung des Führungsnachwuchses ein Segelschulschiff brauche und die »Gorch Fock« deshalb über das Jahr 2030 hinaus über die Meere kreuzen soll.

Im Februar 2017, also keinen Monat nach der grundsätzlichen Entscheidung, hatte der Parlamentarischer Staatssekretär Ralf Brauksiepe auf Anfrage des Grünen-Bundest...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 652 Wörter (4550 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.