Werbung

Besuch in Peking - May wirbt für mehr Handel Britanniens mit China

Peking. Als Reaktion auf den geplanten Brexit will die britische Premierministerin Theresa May den Handel mit China vertiefen. Es gebe vieles, was im Handelsbereich gemacht werden kann, sagte May am Mittwoch bei einem Treffen mit ihrem chinesischen Amtskollegen Li Keqiang in Peking. May wolle ihren Aufenthalt in China nutzen, um zu diskutieren, wie die »goldene Ära und die globale strategische Partnerschaft« beider Staaten ausgebaut werden könne. In der chinesischen Initiative für eine »neue Seidenstraße« mit dem Aufbau von Wirtschaftskorridoren sieht May nach eigenen Angaben »enorme« Möglichkeiten auch für Unternehmen von außerhalb Chinas. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln