Werbung

Erdogan und Putin sprechen über Syrien

Istanbul. Einen Tag nach der Syrien-Konferenz in Sotschi haben der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin miteinander telefoniert. Die beiden hätten sich zufrieden über das Ergebnis der Konferenz in Sotschi geäußert, teilte der Kreml in Moskau am Mittwoch mit. Die Nachrichtenagentur Anadolu in der Türkei meldete, die beiden seien sich bei dem Telefonat darüber einig gewesen, dass die Konferenz trotz Problemen ein Gewinn war.

Bei dem von Russland veranstalteten »Kongress der Völker Syriens«, der am Dienstag endete, hatten sich Vertreter von Regierung und der gemäßigten Opposition unter anderem auf die Einberufung einer Verfassungskommission für Syrien geeinigt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln