Werbung

Rostocker will partout keinen Grünschnitt kiffen

Rostock. Ein 43-jähriger Kiffer aus Rostock erntete dieser Tage im Internet reichlich Spott. Der Mann war ins Polizeirevier Lichtenhagen gekommen und hatte gesagt, dass er von einem Dealer statt Marihuana ein Tütchen mit Grünschnitt erhalten habe, wie die Polizei per Tweet mitteilte. Als Bezahlung habe er dem Mann seine Smartwatch gegeben. Nun ist die Uhr weg, und zusätzlich wird gegen ihn wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Anzeige gegen den Betrüger laufe auch, allerdings sei von dem nur der Vorname bekannt, hieß es. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

Das Blättchen Heft 20/18