LINKE will stärkste Kraft werden

Thüringer Linkspartei möchte die CDU überholen

  • Von Sebastian Haak
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Seit vielen Jahren erzielt die Thüringer LINKE bei Landtagswahlen Zweitstimmenergebnisse, die deutlich über der Marke von 20-Prozent liegen. Bei der bislang letzten Landtagswahl 2014 kratzte man fast an der Marke von 30 Prozent. Diesen langfristigen Trend will die Partei- und Fraktionsvorsitzende der Landes-LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow, nun nutzen, um bei der bald anstehenden Wahl im Freistaat endgültig die Partei zu überholen, die trotz aller linken Erfolge in Thüringen stets noch mehr Zustimmung als die LINKE erhielt: die CDU.

Nach einer Klausur der Landtagsfraktion in Elgersburg gibt Hennig-Wellsow nämlich für die Landtagswahl 2019 ein hohes Ziel aus: Die LINKE will nach diesem Urnengang die stärkste Fraktion im Thüringer Landtag sein und dafür die CDU überholen, sagt Henning-Wellsow und hofft, dass ihre Partei auch davon profitiert, dass sie im Freistaat mit Bodo Ramelow den Regierungschef stellt. »Wir sind die Partei des Mi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.