Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

In der Welt der Wolle

In einem genau geplanten Arbeitsprozess durchstößt Oliver Rincke den Karton mit dicken Nadeln, bevor er Schicht für Schicht die Wolle hindurchfädelt. So entsteht Textilkunst von großer Originalität, deren Bildwelt und Farbwirkung zum Teil an südamerikanische Kunst und Popkultur erinnert. Für seine Wollkompositionen lässt er sich durch Motive, die er in Zeitschriften, Büchern oder im Internet findet, inspirieren, darunter mexikanische Masken, Gürtel von Wrestlern, Fahrzeuge, Comicfiguren und vieles mehr. Verschiedene Elemente werden kombiniert und auf dem Karton skizziert, bevor er diese mit Fäden »ausmalt«, wobei er immer an zwei bis drei Kunstwerken parallel arbeitet. Diese faszinierende Technik entwickelt Rincke seit seiner Teilnahme an einem Textilworkshop 2013 konstant weiter.

Rincke ist ein bereits preisgekrönter Newcomer, den die Galerie Art Cru nun in seiner ersten Einzelausstellung präsentiert. Seit 2010 ist Oliver Rincke (geb. 1978) Mitglied in der Thikwa-Werkstatt für Theater und Kunst. nd

2. Februar, Galerie Art Cru, Oranienburger Straße 27, Mitte

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln