Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kutschenverbot tritt in Kraft

Die umstrittenen Pferdekutschen dürfen den Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor nicht mehr anfahren. Ein neues Verbotsschild auf dem Platz zeigt ein Pferd samt Wagen. Es untersagt die Durchfahrt und den Aufenthalt von Pferdekutschen im Bereich östlich des Brandenburger Tores, wo sich die meisten Touristen aufhalten.

Um die derzeit neun Kutschen gibt es schon lange Streit zwischen Tierschützern und Betreibern. Ein generelles Verbot konnte der Senat bisher nicht erreichen. Nun versucht der von den Grünen geführte Bezirk Mitte auf diesem Weg, den Betrieb der Pferdekutschen einzuschränken. Begründet wurde das Verbot auf dem Pariser Platz mit der Sicherheit der Fußgänger und den fehlenden Ruheplätzen für Pferde. Kutscher können mit ihren zahlenden Kunden allerdings weiter das Brandenburger Tor erreichen. Die Zufahrt über den Platz des 18. März auf der westlichen Seite des Tores ist nämlich nicht verboten. dpa/nd Foto: dpa/Paul Zinken

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln