Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kommune schnappt NPD-Mann Wirtshaus weg

Waischenfeld. Erst wollte ein NPD-Funktionär aus Baden-Württemberg eine leerstehende Gaststätte in Waischenfeld (Landkreis Bayreuth) in Oberfranken kaufen - doch dann schritt die Kommune ein. Am Freitag kaufte die Stadt nun den Gasthof für 130 000 Euro selbst, wie Bürgermeister Edmund Pirkelmann mitteilte: »Der Gefahr, dass sich rechtsextremistische Strukturen in der Region ansiedeln beziehungsweise festigen könnten, konnte daher nach Meinung des Stadtrates und der Sicherheitsbehörden nicht anders begegnet werden, als die Immobilie zu erwerben.« Obwohl die Kommune auf Stabilisierungshilfe angewiesen ist, konnte sie die notwendigen Mittel im Haushalt einstellen, ohne die Auflagen zu verletzen. Pirkelmann und seine Stadträte rechnen mit höheren Einnahmen, unter anderem aus der Gewerbesteuer. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln