Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Terroranschläge von 2015

Tulpen für Paris

Jeff Koons offeriert Paris einen zwölf Meter großen Blumenstrauß

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Der US-amerikanische Neopop-Künstler Jeff Koons will Paris eine Plastik zum Geschenk machen und damit die Opfer der Terroranschläge von 2015 ehren. Einen zwölf Meter großen Blumenstrauß hat er dafür auserkoren und er weiß auch schon einen Standort: vor der Säulenkolonnade, die das Städtische Museum für Moderne Kunst und das Ausstellungs-Palais de Tokyo miteinander verbindet und durch die hindurch der am anderen Ufer der Seine stehende Eiffelturm grüßt. Damit beweist der von den Medien als der »teuerste lebende Künstler der Welt« gehandelte Koons einmal mehr Sinn für Marketing. Kritiker werfen der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo vor, dass sie das Geschenk umgehend in warmen Worten begrüßt hat und Koons damit in die Falle gegangen ist.

Das ästhetisch eher banale »Geschenk« - eine Hand mit elf Tulpen, die vage an die erhobene Fackel-Hand der Freiheitsstatue in New York erinnert, die seinerzeit ein Geschenk der Franzosen an die U...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.