Werbung
  • Kampf gegen die Nationalsozialisten

Chilenische Fliegerin gestorben

Margot Duhalde kämpfte mit den Alliierten gegen Hitler-Deutschland

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Santiago de Chile. Die erste Pilotin in der Geschichte Chiles, die im Zweiten Weltkrieg Kampfflugzeuge steuerte, ist tot. Margot Duhalde starb im Alter von 97 Jahren in der Hauptstadt Santiago, wie die chilenische Regierung am Montag mitteilte. Mit 16 Jahren trat sie dem Aero-Club von Santiago bei, um Flugstunden zu nehmen - ein außerordentlicher Tabubruch zu ihrer Zeit, da das Fliegen eine reine Männerdomäne war.

Margot Duhalde, la pilote chilienne qui aida à libérer la France

Das Ministerium für Frauen und Geschlechtergleichheit dankte der Fliegerin in einer Twitterbotschaft für ihren »Mut, ihren Lebenstraum zu verwirklichen, mit Klischees zu brechen und anderen Frauen den Weg zu zeigen«. Duhalde war in ihrem Land eine Legende. Mit 20 Jahren begab sie sich nach Europa und flog als erster weiblicher Pilot Kampfflugzeuge und andere Maschinen der britischen Royal Air Force von den Fabriken zu ihren Stützpunkten - im Einsatz gegen Hitler-Deutschland.

Großbritannien, Chile und Frankreich zeichneten sie für ihre Dienste aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg bildete sie in Chile Frauen zu Pilotinnen aus, diente später als Oberst in der chilenischen Luftwaffe und dann in der zivilen Luftfahrt. Zum letzten Mal flog sie eine Maschine im Jahr 2007 - mit 86 Jahren. AFP/nd

Lesen Sie weitere aktuelle Meldungen und Artikel im Stream auf ndDirekt

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!