Werbung

Schickedanz verzichtet auf alle Ansprüche

Köln. Im Rechtsstreit zwischen der Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz und dem früheren Top-Banker Matthias Graf von Krockow verzichtet die Klägerin überraschend auf alle Ansprüche. Das langwierige Verfahren endete am Dienstag mit einem sogenannten Verzichtsurteil. Von Krockow war einst Sprecher der vier persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Sal. Oppenheim. Schickedanz muss die Kosten des Rechtsstreits tragen. Damit ist ein Schlussstrich gezogen unter ein Verfahren, in dem Schickedanz von 14 Beklagten insgesamt 1,9 Milliarden Euro Schadenersatz verlangt hatte. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen