Werbung

Derzeit stärkste Rakete gestartet

Ziel der »Falcon Heavy« ist eine Umlaufbahn um die Sonne

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Cape Canaveral. Die derzeit stärkste Trägerrakete der Welt ist zu ihrem Jungfernflug gestartet. Die 70 Meter lange »Falcon Heavy« der privaten US-Raumfahrtfirma SpaceX hob am Dienstagnachmittag (Ortszeit) unter riesigem Jubel vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab. Ziel der Schwerlastrakete ist eine Umlaufbahn um die Sonne, die in Teilen in der Nähe des Mars entlang führt.

Der Start der Rakete verlief problemlos - ein Riesenerfolg für SpaceX. Firmengründer Elon Musk hatte im Vorfeld von einer 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit gesprochen, dass die Rakete explodieren könnte. Deshalb flog auch keine echte Nutzlast. Musk ließ stattdessen ein Elektroauto seiner Firma Tesla ins All schießen. Im Verlauf des Dienstags war der Start wegen starker Winde in Cape Canaveral zweimal verschoben worden.

Mehr Last als die »Falcon Heavy« konnten die Mondraketen »Saturn V« (USA) und N-1 (UdSSR) sowie die ebenfalls sowjetische »Energija« tragen - doch die fliegen allesamt nicht mehr. AFP/nd Kommentar Seite 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!