Werbung

Brüssel verbannt schwere Lkw aus dem Stadtkern

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Brüssel. Um die Sicherheit im Zentrum zu erhöhen, verbannt die belgische Hauptstadt Brüssel ab sofort Lastwagen mit einem Gewicht von über 7,5 Tonnen aus ihrem historischen Stadtkern. Rund um den bekannten Marktplatz Grand-Place dürfe künftig kein Durchgangsverkehr dieser Gewichtsklasse mehr rollen, teilte die Verwaltung am Freitag mit. Mit dem Beschluss des Gemeinderats reagiere man auf den Wunsch vieler Brüsseler nach mehr Verkehrssicherheit. »Das mittelalterliche Stadtzentrum besteht aus kleinen Straßen und engen Kurven und ist nicht für große Lastwagen gemacht«, sagte die Verkehrsbeauftragte Els Ampe. dpa/nd

PYEONGCHANG 2018

Ein politischer Blick auf die Winterspiele.

14 Tage kostenlos und unverbindlich: Testzugang zu unserem Digitalabonnement.

Jetzt testen!