Werbung

Kaufhof am Ostbahnhof wird kernsaniert

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...
Seit mehr als einem halben Jahr wird nun die einst so auffällige bunte Fassade abgetragen, das Gebäude entkernt. Der Eigentümer kündigte keilförmige Einschnitte und transparente Glasflächen an, um mehr Licht ins Gebäude zu bringen. Loftbüros und Einzelhandelsflächen sollen entstehen. Unter anderem will der Modehändler Zalando einziehen. Dessen neues Hauptquartier entsteht aktuell nur wenig entfernt östlich vom Ostbahnhof neben der Mercedes-Benz-Arena. jot
Seit mehr als einem halben Jahr wird nun die einst so auffällige bunte Fassade abgetragen, das Gebäude entkernt. Der Eigentümer kündigte keilförmige Einschnitte und transparente Glasflächen an, um mehr Licht ins Gebäude zu bringen. Loftbüros und Einzelhandelsflächen sollen entstehen. Unter anderem will der Modehändler Zalando einziehen. Dessen neues Hauptquartier entsteht aktuell nur wenig entfernt östlich vom Ostbahnhof neben der Mercedes-Benz-Arena. jot

Stück für Stück wird der ehemalige Kaufhof am Ostbahnhof umgebaut zu einem »attraktiven Business Standort mit modernen Office- und Retailflächen«, wie es auf der Internetseite des österreichischen Investors Signa heißt.

Das 1977 bis 1979 errichtete Gebäude war mit 18 000 Quadratmetern Verkaufsfläche das größte der 14 Centrum-Warenhäuser in der DDR. 65 000 Kunden zählte es täglich. Nach der Wende wurde es zunächst ein Hertie-Kaufhaus, später ein Kaufhof. Am 17. Juni 2017 wurde es geschlossen. Der Mietvertrag lief aus und wurde nicht verlängert. Schon zuvor waren nur noch drei von sechs Etagen geöffnet gewesen, die Kunden blieben aus.

Seit mehr als einem halben Jahr wird nun die einst so auffällige bunte Fassade abgetragen, das Gebäude entkernt. Der Eigentümer kündigte keilförmige Einschnitte und transparente Glasflächen an, um mehr Licht ins Gebäude zu bringen. Loftbüros und Einzelhandelsflächen sollen entstehen. Unter anderem will der Modehändler Zalando einziehen. Dessen neues Hauptquartier entsteht aktuell nur wenig entfernt östlich vom Ostbahnhof neben der Mercedes-Benz-Arena. jot

Foto: nd/Felix Trochowski

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen