Werbung

8000 Haushalten wurde der Strom abgedreht

Dresden. Mehr als 8000 Haushalten in Sachsen ist im Vorjahr der Strom abgedreht worden. Während ihre Zahl in Dresden und Leipzig etwa auf dem Niveau des Vorjahres blieb, ist in Chemnitz ein leichter Anstieg zu verzeichnen, wie die Linkspartei bereits am Freitag im Landtag mitteilte. Ihre Sozialpolitikerin Susanne Schaper hatte dazu im Parlament eine Kleine Anfrage gestellt. Die meisten Abschaltungen gab es in Leipzig (4373 Fälle). Im Schnitt sitzen die Betroffenen vier Tage lang im Dunkeln. Zu den Zahlungsrückständen kämen dann Kosten für die Sperrung und den Wiederanschluss. In der Regel wird bei einem Zahlungsrückstand von 100 Euro der Strom gesperrt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln