Werbung

600 Nürnberger mussten Wohnung verlassen

Nürnberg. Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten in Nürnberg am Montagnachmittag bis zu 6000 Anwohner vorübergehend die Gefahrenzone verlassen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurde der 45-Kilo-Sprengkörper bei Gleisarbeiten im Bereich des Hauptbahnhofs gefunden. Er sollte am frühen Abend entschärft werden. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen