Werbung

Jemen: 6000 Zivilisten im Bürgerkrieg getötet

Genf. Im Bürgerkrieg in Jemen sind laut UNO seit März 2015 rund 15 500 Zivilisten getötet oder verletzt worden. Knapp 6000 von ihnen seien durch Gewalteinwirkung gestorben, rund 9500 hätten Verwundungen erlitten, teilte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Seid Ra'ad al-Hussein, am Montag in Genf mit. Die Dunkelziffern könnten aber noch wesentlich höher liegen. Seid forderte die Kriegsparteien auf, die Kämpfe einzustellen und die Bevölkerung zu schonen. epd/nd

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen