Werbung

Heimisch

Kinobesuche

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Deutsche Produktionen wie »Fack ju Göhte 3« oder »Bullyparade - der Film« haben im vergangenen Jahr das Besucherplus in den Kinos maßgeblich gestützt. Insgesamt zählten die Kinos 122,3 Millionen Besucher (2016: 121,1 Millionen), knapp ein Viertel der Tickets (28,3 Millionen) ging dabei auf das Konto einheimischer Filme. Die Komödie »Fack ju Göhte 3« landete mit 5,9 Millionen Zuschauern vor allen US-Kinohits und war damit erfolgreichster Film des Jahres, wie aus der Kinobilanz 2017 der Filmförderungsanstalt hervorgeht, die am Mittwoch in Berlin veröffentlicht wurde.

Mit 107 Neu- oder Wiedereröffnungen waren Ende Dezember 4803 Kinosäle (2016: 4739) in Deutschlands gemeldet - der höchste Stand seit 2008. dpa/nd

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen