Werbung

Deutsche zahlen lieber bar

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Frankfurt am Main. Deutschlands Verbraucher zahlen trotz aller technischen Neuerungen weiter am liebsten bar. »Bargeld bleibt am beliebtesten, aber Kartenzahlungen legen zu«, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele am Mittwoch. 74 Prozent aller Geschäfte an der Ladenkasse werden demzufolge mit Scheinen und Münzen bezahlt. Vor allem Beträge unter fünf Euro werden bar beglichen. Gemessen am Umsatz sanken die Barzahlungen allerdings erstmals unter 50 auf 48 Prozent. Im Schnitt haben die Menschen in Deutschland 107 Euro Bargeld im Portemonnaie, davon knapp über sechs Euro in Münzen. 88 Prozent der Befragten möchten weiter mit Scheinen und Münzen bezahlen können. Beim Plastikgeld gewinnt die EC-Karte an Boden. 35 Prozent der erfassten Umsätze werden auf diesem Weg bargeldlos bezahlt. Bei der letzten Erhebung 2014 lag der Wert bei rund 30 Prozent. Das mobile Bezahlen per Smartphone spielt bislang eine geringe Rolle. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!

ndLive 2018
ndLive 2018