Werbung

Adrian Piper ausgezeichnet

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Die Berliner Akademie der Künste ehrt die Amerikanerin Adrian Piper mit dem Käthe-Kollwitz-Preis 2018. Die mit 12 000 Euro dotierte Auszeichnung werde im Herbst in Berlin übergeben, teilte die Akademie mit. Anlässlich der Preisvergabe sei auch eine Ausstellung in der Akademie am Pariser Platz geplant. Der Käthe-Kollwitz-Preis wird jährlich an einen bildenden Künstler vergeben.

Die Akademie würdige Piper als eine international arbeitende Künstlerin und analytische Philosophin, die seit Mitte der 60er Jahre die amerikanische Konzeptkunst maßgeblich mitgeprägt habe, hieß es. Die 1948 in New York geborene Adrian Piper lebt und arbeitet seit 2005 in Berlin, wo sie die Adrian Piper Research Archive Foundation Berlin betreibt. Ihr künstlerisches Werk, zu dem unter anderem Papierarbeiten, Videos, Multimediainstallationen, Gemälde, Soundarbeiten sowie fotografisch- und textbasierte Grafiken zählen, befinde sich etwa im Museum of Modern Art und im Metropolitan Museum of Art in New York, im Museum of Contemporary Art in Los Angeles, im Centre Pompidou in Paris und in der Generali Foundation in Wien. epd

PYEONGCHANG 2018

Ein politischer Blick auf die Winterspiele.

14 Tage kostenlos und unverbindlich: Testzugang zu unserem Digitalabonnement.

Jetzt testen!