Werbung
  • Jacob Zuma

Südafrikas neuer Präsident wird nach Zuma-Rücktritt rasch vereidigt

  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Kapstadt. Einen Tag nach dem Rücktritt von Südafrikas Präsident Jacob Zuma soll dessen Nachfolger Cyril Ramaphosa als neuer Staatschef an diesem Donnerstag vereidigt werden. Der oberste Richter des Landes sei am Nachmittag verfügbar, um Ramaphosa im Parlament in Kapstadt zu vereidigen, erklärte der Fraktionschef des regierenden Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), Jackson Mthembu. Ursprünglich war Ramaphosas Amtsübernahme für Freitag geplant gewesen.

Der von Korruptionsskandalen erschütterte Zuma (75) hatte am Mittwochabend unter dem Druck des ANC nach neun Jahren an der Macht seinen Rücktritt erklärt. Damit kam er in letzter Minute einem für Donnerstag geplanten Misstrauensvotum im Parlament zuvor. Die ANC-Abgeordneten wollten ihn zusammen mit der Opposition abwählen.

Ramaphosa war im Dezember zum ANC-Vorsitzenden gewählt worden. Damit wurde er Zumas designierter Nachfolger. Die Partei wollte Zuma jedoch noch vor der Wahl 2019 absetzen, weil sie sich mit Ramaphosa als Kandidat bessere Chancen erhofft. Ramaphosa hat als Unternehmer ein Millionenvermögen angehäuft und steht im Ruf, ein pragmatischer Managertyp zu sein. Obwohl er seit 2014 Zumas Vize, hat er es jedoch geschafft, nicht von Zumas Skandalen belastet zu werden. dpa/nd

Lesen Sie weitere aktuelle Meldungen und Artikel im Stream auf ndDirekt.​​

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen