Werbung

Türkei: Lebenslange Haft für Reporter

Ehemaliger »Taraf«-Chefredakteur und fünf weitere Autoren verurteilt

Istanbul. Am Freitag hat ein türkisches Gericht drei prominente Journalisten nach einem rechtsstaatlich fragwürdigen Verfahren zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihnen war Zusammenarbeit mit der Gülen-Bewegung und versuchter Umsturz vorgeworfen worden. Der frühere Chefredakteur der inzwischen geschlossenen Zeitung »Taraf«, Ahmet Altan, sein Bruder, der Ökonomieprofessor und Autor Mehmet Altan, und die Journalistin Nazlı Ilıcak wurden gemeinsam mit drei weiteren »Taraf«-Mitarbeitern verurteilt.

Die Altan-Brüder und Ilıcak waren kurz nach dem Putschversuch vom Juli 2016 verhaftet worden, für den die Regierung die islamische Bewegung des im US-Exil lebenden Predigers Gülen verantwortlich macht. Ilıcak hatte für eine Gülen-nahe Zeitung geschrieben, die Altan-Brüder für regierungskritische Medien. Ein im Januar erlassenes Urteil des türkischen Verfassungsgerichtes über die Entlassung Mehmet Altans aus der Untersuchungshaft war von untergeordneten Strafgerichten nicht umgesetzt worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung