»Es werden immer mehr«

Obdachlosigkeit ist bei den derzeitigen Temperaturen besonders gefährlich

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Schon bei dem Anblick erstarrt man: Es ist kurz vor neun am Montagmorgen, das Thermometer zeigt minus sechs Grad, in der Göttinger Fußgängerzone öffnen die ersten Cafés und Geschäfte. In einem Hauseingang unweit vom Kaufhaus Karstadt kriecht ein Mann aus seinem Armeeschlafsack, er hat dort übernachtet. Mit bloßen Händen rollt er das Textil zusammen und schiebt mit den Füßen einige Pappstücke auf die Seite, die er zum Schutz gegen die Kälte auf die Steine gelegt hatte. Kein Einzelfall. Die Zahl der Obdachlosen ist augenscheinlich gestiegen. »Inzwischen kann man die Menschen draußen nicht mehr übersehen«, sagt Hannovers Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. »Es werden immer mehr.« Allein in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover seien derzeit 3000 bis 4000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Weit über 1000 Menschen übernachteten in Notunterkünften, viele bei Freunden oder Verwandten, von wo sie nach drei oder vier Wochen wie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 678 Wörter (4560 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.