Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rot-Rot zahlt künftig für vier Sorben-Beauftragte

Cottbus. In Brandenburg soll es künftig vier hauptamtliche kommunale Sorben-Beauftragte geben, die das Land finanziert. Dies sieht ein Gesetzesentwurf vor, den die Koalitionsfraktionen SPD und LINKE am Montag vorgestellt haben. Zuvor hatte die »Lausitzer Rundschau« darüber berichtet. Bislang gibt es dem Bericht zufolge nur in der Stadt Cottbus und im Landkreis Spree-Neiße hauptamtliche Beauftragte, in Spree-Neiße allerdings nur mit einer halben Stelle. In Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz sind Beauftragte ehrenamtlich tätigt. »Ohne das große Engagement der kommunalen Sorben-Beauftragten ist Minderheitenpolitik in Brandenburg nicht denkbar«, sagte die Abgeordnete Anke Schwarzenberg (LINKE). dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln