Werbung

Unten links

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Der Kampf für saubere Luft schreitet allerorten voran. Und nicht nur hierzulande hält man sich dabei bevorzugt an Gerichte. Aber während hier noch schnöde Fahrverbote Mode sind, ist man andernorts viel weiter. In Krakow schnüffelt ob des Smogs eine Drohne an den Schornsteinen - die Zunahme des aufsteigenden Rauchs korreliert nämlich auffällig mit der Abnahme des von der Müllabfuhr zu bewältigenden Volumens an Abfällen. Noch einen Schritt weiter ging man in Kiew: Dort gilt jetzt justiziabel, dass das Eierbraten am Grabmal des Unbekannten Soldaten verboten ist. Für die Sauberkeit muss die Freiheit der Kunst schon einmal zurückstehen. Sonst käme noch jemand auf die Idee, seinen mit Getöse kalt startenden Diesel als gehaltvollen Beitrag zum politischen Diskurs zu betrachten. Auch Röcheln kann ein Reim sein. Sauberer wird die Luft durch die vielen Drohnen auf der Welt übrigens nicht. Auch ganz ohne Benzin eher wieder bleihaltiger. Aber das riecht nicht. Das stinkt nur. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen