Werbung

Jubiläum mit Schubert

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In diesem Jahr feiert die Musiktheatergruppe Nico and the Navigators ihr 20-jähriges Bestehen. Beharrlich in Veränderung, ist bei der Kompanie eins immer gleich geblieben: Um die verschiedenen Gattungen ebenbürtig zu vereinen, verwischt sie die Grenzen zwischen Oper, Musiktheater, Performance, Tanz, Schauspiel, klassischem Konzert und Installation. Eine Uraufführung, drei prägende Stücke aus den vergangenen Jahren sowie eine Ausstellung geben im Jubiläumsjahr nun Einblicke in das künstlerische Schaffen und fassen Perspektiven von einst, von heute und von morgen ins Auge.

Eines der Jubiläumsstücke ist »Silent Songs into the wild«, eine Hommage an Franz Schubert, dessen Lieder vom Wandern und Fortgehen, von Abschied, Erfahrungen des Fremdseins und der Einsamkeit erzählen. In einem Staged Concert fragen Nico and the Navigators nach der Bedeutung dieser Werke in der Gegenwart: Wie hören wir Schuberts Lieder im 21. Jahrhundert - in einer Zeit, in der Millionen Menschen weltweit ihre Heimat verlassen müssen und auf der Flucht in neue Ungewissheiten sind?

Begleitet von zwei Kameras beleuchten vier Sänger, drei Performer sowie ein Streichquartett, ein Klavier und eine E-Gitarre Schuberts Liedgut im Hier und Jetzt. Werke aus den Zyklen »Die schöne Müllerin«, »Winterreise« und »Schwanengesang« werden mit weiteren Schubert-Liedern ineinander verwoben. nd

2. - 4.3., 20 Uhr, Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, Friedrichshain

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen