Werbung

Islamisten bekennen sich zu Terror in Burkina Faso

Bamako. Eine mit Al Qaida verbundene Terrorgruppe hat sich zu dem tödlichen Anschlag in Burkina Faso auf eine Militärzentrale und die französische Botschaft bekannt. Die Angriffe seien Vergeltung für die Tötung zahlreicher Kämpfer der Gruppe durch Sicherheitskräfte, erklärte das sunnitische Terrorbündnis namens Unterstützergruppe für den Islam und Muslime am Samstagabend der mauretanischen Nachrichtenagentur Al Akhbar zufolge. Bei dem Angriff vom Freitag in der Hauptstadt Ouagadougou waren mindestens 16 Menschen getötet worden. Rund 80 Menschen wurden teils schwer verletzt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen