Werbung

Toyota stellt keine Diesel-Pkw mehr her

Aufgrund rückläufiger Verkäufe kündigt japanischer Konzern Ende der Produktion des Antriebs an und setzt verstärkt auf Hybride

  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Genf. Aufgrund der rückläufigen Nachfrage stellt der japanische Autohersteller Toyota die Produktion von Dieselmotoren für Pkw ein. Dies kündigte der Konzern am Rande des Genfer Automobilsalons an, der vom 8. bis 18. März stattfindet. Dieselmotoren würden 2018 im gesamten Pkw-Angebot auslaufen, hieß es.

Die Nachfrage bei Dieselmotoren sei auf unter 10 Prozent gesunken. Dem gegenüber werde das Segment der Hybridmotoren immer stärker nachgefragt und erreichte im vergangenen Jahr einen Anteil von 41 Prozent. »Toyota arbeitet seit mehr als 20 Jahren an der Hybridtechnologie. Seit einigen Jahren sind Hybridversionen überall dort, wo wir sie anbieten, der dominierende Antrieb. In unserem jüngsten Modell, dem Toyota C-HR, beispielsweise betrug der Anteil im vergangenen Jahr 78 Prozent«, erklärte Johan van Zyl, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe. Daher wolle Toyota sein Angebot um einen zweiten Hybridantrieb erweitern.

Toyota wiederum gilt als großer Nutznießer des Dieselskandals, der 2015 vom Volkswagen-Konzern ausgelöst wurde. Seinen Absatz in Europa konnte der weltweit drittgrößte Autobauer im vergangenen Jahr um 14 Prozent steigern – der gesamte Automarkt wuchs um 3,4 Prozent. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen