• Politik
  • Männer und Gleichberechtigung

»Das rüttelt sich nicht zurecht«

Unternehmensberater Robert Franken über den Beitrag der Männer zur Gleichberechtigung, die Sollbruchstelle Kind und die Frage, wann man diese sehr unangenehmen Gespräche führen muss

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Sie haben eine Plattform für männliche Feministen aufgebaut. Begegnet Ihnen Unverständnis, wenn Sie sich als Feminist bezeichnen?

Wir haben uns natürlich Gedanken gemacht, wie das wirkt. Es könnte als anmaßend empfunden werden. Aber wir wollen einfach nur unseren Teil beitragen. Wir wollen keine Debatte kapern, wir streben keine Deutungshoheit an, sondern wir wollen uns ranrobben an die Themen. Und wir wollen andere Männer dazu ermutigen, es ebenfalls zu tun.

Männer wollen sich zu Feminismus oft nicht äußern. Das sollen Frauen lieber selbst tun. Ausrede oder berechtigte Zurückhaltung?

Auch einige Frauen sagen, der beste Beitrag von Männern zum Feminismus sei, den Abwasch zu machen. Das wäre in der Tat schon mal ein guter Start. Und natürlich gibt es viele Gelegenheiten, wo der beste Beitrag Schweigen ist.

Zum Beispiel?

Bei einem Women’s March muss ich nicht mit eigenen Botschaften rummarschieren. Dann ist ein Sc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 926 Wörter (5844 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.