Werbung

Weltoffener Katholik

Kardinal Lehmann tot

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Im Alter von 81 Jahren ist der frühere Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, am Sonntagmorgen in seinem Haus in Mainz gestorben. Der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz hatte im vergangenen September einen Schlaganfall und eine Hirnblutung erlitten.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte Lehmann als »großen Gelehrten«. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sagte, Lehmann habe in 33 Jahren als Mainzer Bischof »Maßstäbe für einen weltoffenen Katholizismus gesetzt«. Mit »Betroffenheit und Trauer« reagierte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, auf die Nachricht von Lehmanns Tod. »Ein großer Theologe, Bischof und Menschenfreund geht von uns«, erklärte Marx. »Mit seinem Tod verlieren wir einen warmherzigen Bischof, den eine große Sprachkraft auszeichnete.« Bundesweit bekannt wurde der 1936 in Sigmaringen geborene Lehmann in seiner Zeit als Vorsitzender der Bischofskonferenz von 1987 bis 2008. Im Jahr 2001 erhob ihn der damalige Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen