Werbung

Kabul: Dutzende Tote bei Taliban-Überfall

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Kabul. Im Westen Afghanistans haben radikalislamische Taliban aus einem Hinterhalt mindestens 18 Sicherheitskräfte getötet. Bei dem Überfall in der Provinz Farah seien auch Dutzende Taliban-Kämpfer ums Leben gekommen, teilte ein Sprecher des Provinzrates am Samstag mit. Den Angaben zufolge bekamen die Sicherheitskräfte bei dem Vorfall im Bezirk Bala Baluk am Freitagabend von NATO-Einheiten Unterstützung aus der Luft. Dabei sei eine Bombe auf ein Wohnhaus gefallen und habe eine Familie getötet, sagte Farid Ahmad Bachtawar. Derweil soll Generalleutnant Erhard Bühler einem Zeitungsbericht zufolge oberster NATO-General für Nordeuropa und Afghanistan werden. Der bisherige Abteilungsleiter Planung im Bundesverteidigungsministerium werde ab 2019 das Allied Joint Force Command (JFC) im niederländischen Brunssum übernehmen und steige damit vom Drei- zum Vier-Sterne-General auf. Das JFC ist u.a. für die NATO-Mission in Afghanistan verantwortlich, wo bis zu 16 000 Soldaten afghanische Sicherheitskräfte ausbilden. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen