Werbung

2200 Warnungen wegen gefährlicher Produkte

Brüssel. Giftige Puppen, gefährliches Spielzeug, entzündliche Akkus: Europäische Verbraucherschutzbehörden haben 2017 über 2200 mal wegen gefährlicher Produkte Alarm geschlagen. Es gab fast 4000 Rückrufaktionen, Verkauf- oder Importstopps, wie die EU-Kommission berichtete. Fast jede dritte Meldung betraf Spielzeug, gefolgt von Kraftfahrzeugen und Kleidung. Wie 2016 kam über die Hälfte der beanstandeten Produkte (53 Prozent) aus China. Aus Deutschland kamen mit 350 die meisten Warnmeldungen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen