RWE darf Verträge mit Uniper nicht kündigen

Essen. Der Energiekonzern RWE darf geschlossene Lieferverträge für Strom aus dem Steinkohlekraftwerk des Konkurrenten Uniper in Datteln nicht kündigen. Das hat das Essener Landgericht am Montag entschieden. Die seit 2011 verzögerte Inbetriebnahme des Kraftwerks stellt demnach keinen Kündigungsgrund dar. Die Verzögerung sei zwar schwerwiegend, mit Blick auf Umweltaspekte aber einzurechnen. RWE hatte die Verträge 2016 gekündigt, weil Datteln 4 noch immer nicht am Netz ist. Zudem hätten sich die Großhandelspreise verändert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung