Aramco-Börsengang wird verschoben

London. Der Rekordbörsengang des saudi-arabischen Ölriesen Aramco wird nach Informationen der »Financial Times« verschoben. Statt wie geplant in der zweiten Jahreshälfte 2018 werde es erst 2019 soweit sein, berichtete die britische Zeitung. Sie berief sich auf britische Experten. Demnach kann sich London Hoffnungen machen, einer der Plätze für den Börsengang zu werden. Der soll 100 Milliarden Dollar in die Kasse Saudi-Arabiens spülen. Dafür will der Staat fünf Prozent seines Konzerns verkaufen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung