Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lebenselixier Feminismus

Die 80-jährige Marlies Krämer kämpft für Gleichberechtigung in der Sprache

  • Von Jörg Fischer, Sulzbach
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Der Kampf um die Gleichberechtigung in der Sprache ist eine Art Lebenselixier für Marlies Krämer. »Letztendlich macht mir das einfach Spaß, ich bin dabei auch nicht verbissen, aber ich lasse mir auch nichts gefallen«, sagt die 80-jährige Saarländerin. Sie selbst sieht sich als »bekennende Feministin«.

Seit Jahrzehnten kämpft sie allen Anfeindungen zum Trotz gegen die Benachteiligung der Frau in der Sprache. Für sie ist das der »Schlüssel zur Gleichberechtigung«. Jetzt hat sie die Saarbrücker Sparkasse verklagt. Sie will in allen Formularen als Frau - also etwa als »Kundin« oder »Kontoinhaberin« angesprochen werden. Als nächste Instanz will an diesem Dienstag der Bundesgerichtshof in Karlsruhe sein Urteil zu dem Fall verkünden.

Im Kampf um eine weiblichere Sprache reklamiert Marlies Krämer bereits zwei größere Erfolge für sich. Bereits Anfang der 90er Jahre war sie sechs Jahre ohne Ausweis, weil sie sich weigerte, den Antrag z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.