Werbung

CDU-Politiker Hirte soll Ostbeauftragter werden

Berlin. Der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Hirte wird neuer Ostbeauftragter der Bundesregierung. »Ich freue mich, sowohl von der Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Minister Peter Altmaier für diese Aufgabe vorgeschlagen zu sein. Ich weiß um die große Verantwortung, die damit verbunden ist«, erklärte Hirte am Montag in Berlin. Der 41-Jährige soll als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium arbeiten. Hirte folgt damit der SPD-Politikerin Iris Gleicke, die wie er aus Südthüringen stammt. Die 53-Jährige hatte sich im vergangenen Herbst nicht wieder um einen Sitz im Bundestag, dem sie seit 1990 angehörte, beworben. epd/nd Personalie Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung