Werbung

Polizist schießt auf Frau und stoppt Messerattacke

Ein Polizist hat in der Nacht zum Montag eine Frau in der Stephanstraße in Moabit angeschossen und schwer verletzt. Sie habe operiert werden müssen, sei aber nicht in Lebensgefahr, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Zuvor hatte der »Tagesspiegel« über den Fall berichtet. Es sei, wie in derartigen Fällen üblich, eine Mordkommission eingesetzt worden. Die Frau soll kurz vor Mitternacht zunächst die Besatzung eines Rettungswagens der Feuerwehr mit einem Messer angegriffen haben. Anschließend sei sie auch noch auf eingreifende Polizeibeamte mit dem Messer losgegangen. Einer der Polizisten habe einmal von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht und die Frau am Oberschenkel getroffen. Die Identität der Frau, ihr Motiv sowie der Ablauf der Tat seien noch unklar, hieß es. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung