Werbung

Ex-Finanzsenator wird Staatssekretär

Der künftige Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) holt überraschend den ehemaligen Berliner Finanzsenator Ulrich Nußbaum als Staatssekretär ins Wirtschaftsministerium. Der parteilose Finanzfachmann wird beamteter Staatssekretär, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Regierungskreisen erfuhr. Zuvor hatte das »Handelsblatt« darüber berichtet. Demnach soll Nußbaum (60) für zentrale Abteilungen im Bundeswirtschaftsministerium zuständig sein, darunter die Wirtschafts-, Industrie- und Außenwirtschaftsabteilungen. Nußbaum war in SPD-geführten Regierungen von 2003 bis 2007 Finanzsenator in Bremen und von 2009 bis 2014 Finanzsenator in Berlin. Der promovierte Jurist und Unternehmer war 2009 vom damaligen Berliner Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) berufen worden, nachdem sein Vorgänger Thilo Sarrazin zur Bundesbank gewechselt war. Nußbaum knüpfte seine politische Laufbahn an die von Wowereit. Als jener seinen vorzeitigen Rücktritt zum Dezember 2014 bekannt gab, verzichtete auch Nußbaum auf seinen Posten als Finanzsenator. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung