Werbung

Katzenjammer

Ich sehe was, was du nicht siehst

Eine Katze - das sind Schnurrhaare, Ohren und Pfoten. Oder etwa nicht? Ein Stubentiger macht sich in »Alle sehen eine Katze« auf den Weg durch die Welt und begegnet vielen Geschöpfen. Jedes sieht die Katze anders: Der Hund sieht eine verdächtig umherschleichende Gestalt, der Fisch ein riesiges verschwommenes Gesicht. Für die Maus ist eine Katze ein grauenhaftes Monster mit riesigen Zähnen und Krallen, für die Biene und die Fledermaus eine Ansammlung wirrer Wahrnehmungspunkte in Katzengestalt - und für den Floh ein riesenhafter Fellhaufen. Der Wurm wiederum spürt nur den Tatzendruck auf den Boden. Jeder sieht sie anders, aber alle sehen sie eine Katze.

Brendan Wenzel: Alle sehen eine Katze.
NordSüd Verlag, 44 S., geb., 15 €.

Brendan Wenzel macht augenscheinlich, wie so vieles eine Frage der Perspektive ist. Ein philosophisches Kinderbuch, das anhand einer einfachen Geschichte über Grundlegendes nachdenken lässt. Und das Ende lässt Wenzel offen: Eine Katze - das sind all diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Doch was sieht eigentlich die Katze selbst, wenn sie sich im Spiegel betrachtet?

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln