Kims Sieg schien nach drei Tagen greifbar

Shen Zhihua über Mao, Stalin und den Koreakrieg

  • Von Klara Weiß
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es ist etwas ungewöhnlich, dass im Vorwort eines Buches auf dessen »problematische Seiten« aufmerksam gemacht wird. Für gewöhnlich wird in der Einleitung das Werk gepriesen. In diesem Fall hielt es der Herausgeber Anton Stengl jedoch für angebracht, auf Widersprüche und gewagte Thesen aufmerksam zu machen und anzumerken, dass der Autor entweder keine Quellenangaben macht respektive die Quellen nicht durchgehend überzeugen.

Shen Zhihua: Mao, Stalin und der Koreakrieg. Die Beziehungen Sowjetunion– China vor und während des Konfliktes.
Zambon, 528 S., br., 27 €.

Dennoch, Shen Zhihua, dessen Name im Buch korrekterweise auch in chinesischen Schriftszeichen vermerkt wird, ist Respekt zu zollen. Der 1950 in Bejing geborene ehemalige Unternehmer in Export und Import gilt nicht nur in China als Pionier auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Aufarbe...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (3062 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.