Freundschaft ist eine Tugend

Der Briefwechsel von Hannah Arendt

  • Von Harald Loch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sie war eine fleißige Korrespondentin. Ihre Briefwechsel mit ihrem Heidelberger Doktorvater Karl Jaspers, mit Martin Heidegger, ihrem Ehemann Heinrich Blücher, mit Walter Benjamin oder Uwe Johnson sind längst veröffentlicht und intensiv rezipiert worden. Als einzige weibliche Briefpartnerin ist aber bislang nur die Korrespondenz mit ihrer langjährigen Freundin Mary McCarthy ediert worden. Ingeborg Nordmann und Ursula Ludz haben jetzt dankenswerterweise die mit fünf weiteren Freundinnen der 1906 in Hannover geborenen, vor den Nazis über Paris in die USA geflohenen und 1975 in Manhattan gestorbenen Denkerin herausgegeben und kenntnisreich kommentiert. Wer waren diese Frauen?

Ingeborg Nordmann/ Ursula Ludz (Hg.): Hannah Arendt. Wie ich einmal ohne dich leben soll, mag ich mir nicht vorstellen.
Briefwechsel. Piper, 678 S., geb., 38 €.

Anne We...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.