Das Ungleichgewicht der Welt

Kerana Angelova erzählt von zwei starken, sinnenfrohen Frauen in einem Roman, der wie ein Märchen ist

  • Von Sabine Neubert
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Wir sind Staubkörner, die ihre wirklichen Dimensionen noch nicht kennen, die wahren Dimensionen der Liebe und des Leids … Deshalb sucht der Mann die Frau und die Frau den Mann, damit sie wieder eins werden, wie sie aus den Gussformen gekommen sind.«

Kerana Angelova: Elada Pinjo und die Zeit. Roman.
Hg. u. a. d. Bulg. von Viktoria Dimitrova Popova. INK PRESS, 264 S., br., 21 €.

Dieser Roman, dem hier zwei der vielen eindrücklichen Sätze entnommen sind, ist ein wunderbares Epos über Werden und Vergehen und die Relativität der Zeit, über Mensch und Natur, über Zerstören und Heilen und die ewige Suche nach Harmonie. Er ist wie Traum und Märchen und berichtet zugleich von historischem Geschehen an realen Orten. Der »bulgarische mMagische Realismus« Kerana Angelovas (so die Autorin im Gespräch) ist ein Sprachwunder, dem alten Wissen der Völker...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.