Israel als Quellort von Kultur und Zivilisation

Alexander Ilitschewski: »Jerusalem. Stadt der untergehenden Sonne« - der russische Schriftsteller lebt inzwischen selber dort

  • Von Karlheinz Kasper
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

1970 in Sumgait auf der aserbaidschanischen Halbinsel Apscheron geboren, hat sich Alexander Ilitschewski im Verlauf weniger Jahre zu einem der renommiertesten Schriftsteller Russlands entwickelt.

Alexander Ilitschewski: Jerusalem. Stadt der untergehenden Sonne. A. d. Russ. v. Jennie Seitz u. Friederike Meltendorf.
Matthes & Seitz, 222 S., geb., 22 €.

Neben mehreren Gedicht- und Essaysammlungen stammen acht Romane aus seiner Feder. »Matisse« wurde 2007 mit dem russischen »Booker« ausgezeichnet, »Der Perser« erhielt 2010 den »Bolschaja-Kniga-Preis«. Beide Bücher fanden auch bei deutschen Lesern großen Anklang.

Jetzt lernen sie mit dem Band »Jerusalem. Stadt der untergehenden Sonne« (Original: Moskau 2012) auch den wortmächtigen Essayisten Ilitschewski kennen und begreifen, warum dessen Werke immer wieder um Fragen des Judentums kre...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 679 Wörter (4895 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.