Der Boss der RAF

Stefan Schweizers Krimi über Andreas Baader

  • Von Friedemann Kluge
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wenn der Autor im Nachwort konstatiert, dass »das Kapitel des linksradikalen Terrorismus … für die deutsche Nachkriegsge-schichte … von zentraler Bedeutung« sei, weil es »nachhaltige gesellschaftliche und politische Erschütterungen« hervorgerufen habe, so billigt er der RAF eine erhebliche historische Relevanz zu. Das hat seine Berechtigung, haben doch Andreas Baader, Ulrike Meinhof und ihr Umfeld mehr bundesdeutsche Geschichte geschrieben als mancher politische Repräsentant dieser Republik. Und sie schreiben diese Geschichte, mit den Federn anderer, noch immer fort.

Stefan Schweizer:

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.