Rechtsstreit um Tagebau Hambach geht weiter

Düsseldorf. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) will gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Köln zum Braunkohletagebau Hambach vorgehen. Der Landesverband NRW stellte nach eigenen Angaben am Dienstag einen Antrag auf Berufung gegen ein Urteil vom November. Die Umweltschützer waren mit ihrer Klage gegen den Rahmenbetriebsplan für die Jahre 2020 bis 2030 und gegen den Hauptbetriebsplan bis 2017 in erster Instanz gescheitert. In dem Rechtsstreit geht es vor allem um die Frage, ob der Hambacher Wald nach europäischen Kriterien schutzwürdig ist. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln