Regierung in der Slowakei vor dem Bruch

Bratislava. Nach der Ermordung des Journalisten Jan Kuciak und Korruptionsvorwürfen steht das slowakische Regierungsbündnis offenbar vor dem Bruch: Koalitionspartner Most-Hid forderte am Montagabend vorgezogene Neuwahlen. Seine Partei werde ohne ewrfolgreiche Verhandlungen die Dreierkoalition verlassen, so Bela Bugar, Chef der kleinen Regierungspartei, nach Krisengesprächen der Koalition. Am Montag war Innenminister und Vize-Premier Robert Kalinak zurückgetreten. Regierungschef Robert Fico muss sich am Montag einem Misstrauensvotum im Parlament stellen. AFP/nd Kommentar S. 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln