Werbung

Gisela Breitling gestorben

Die Künstlerin Gisela Breitling, eine Vorkämpferin der Frauenrechte, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Sie erlag am Montagmorgen in einem Berliner Seniorenheim einer langjährigen Erkrankung, wie ihr Neffe und Werkverwalter Matthias Bonjer am Dienstag mitteilte. Die aus dem fantastischen Realismus stammende Künstlerin wurde vor allem mit ihren Porträts von starken und selbstbewussten Frauen bekannt. In den 1980er Jahren gründete sie zusammen mit der Berliner Künstlerin Evelyn Kuwertz »Das verborgene Museum«, in dem seit 1987 vorwiegend Werke von vergessenen europäischen Künstlerinnen ausgestellt werden. 2001 erhielt sie für ihr Engagement zur Gleichstellung der Frau in der Kunstwelt das Bundesverdienstkreuz am Bande. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln