Ein unbezahlter Arbeitstag

Beschäftigte von KB PowerTech protestierten gegen Stundenerhöhung ohne Lohnausgleich

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einem Warnstreik, einem Autokorso von Tegel nach Marzahn und einem lauten Trötenkonzert vor den Werkstoren protestieren gut 100 Mitarbeiter von Knorr-Bremse Power- Tech am Mittwochvormittag gegen die Erhöhung ihrer Arbeitszeit von 35 auf 42 Stunden pro Woche. »Eine 42-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich ist einfach nur Mist. Unsere Kollegen arbeiten sieben Stunden zu viel. Das ist Lohnklau«, ruft IG-Metall-Mann Klaus Abel unter lautem Trötenjubel. Trotz Kälte und Nieselregens protestieren die Metaller vor den Werkstoren - auf öffentlichem Straßenland. Auf das Betriebsgelände selbst dürfen die Teilnehmer ebenso wenig wie die Presse. Anlass des Protestes ist die Aufsichtsratssitzung des Unternehmens, die zeitgleich in Marzahn tagt und der die Gewerkschafter »kräftig einheizen wollen«, wie sie sagen.

Der Bremsenhersteller PowerTech wurde vor drei Jahren von Knorr-Bremse aufgekauft. Zuvor galt, wie es der Manteltarifvertrag für die M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.