Werbung

Wochen-Chronik

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

16. März 1978

Aldo Moro, mehrfach Ministerpräsident Italiens, wird von den Roten Brigaden (Brigate Rosse) entführt. Die Regierung kommt der Forderung der Kidnapper nach Freilassung von inhaftierten Gesinnungsfreunden nicht nach, woraufhin Moro ermordet wird. Der führende Repräsentant der Democrazia Cristiana hatte nach den von Terroranschlägen überschatteten »bleiernen Jahren« mit IKP-Chef Enrico Berlinguer einen »Historischen Kompromiss« geschlossen.

17. März 1813

Mit dem Aufruf »An das Volk« wendet sich Preußens König Friedrich Wilhelm III. erstmals direkt an seine Untertanen. Er fordert sie zum bewaffneten Aufstand gegen die französische Fremdherrschaft auf. Tausende Männer melden sich. Zu diesem Schritt hatten den Monarchen die Reformer gedrängt. Nach dem Einmarsch Napoleons I. in Berlin war er mit Frau und Kindern nach Memel in Ostpreußen geflohen, worauf die Berliner spotteten: »Unser Dämel sitzt in Memel.«

20. März 1933

SS-Führer Heinrich Himmler lässt in der Nähe von Dachau das erste Konzentrationslager auf deutschem Boden errichten, in dem zunächst teils schon in der Nacht des Reichstagsbrandes festgenommene Kommunisten und Sozialdemokraten inhaftiert werden. Auf Grund einer Notverordnung ist dies ohne Gerichtsverfahren möglich. Ab 1937 werden nach Dachau auch Sinti und Roma deportiert. Im Krieg wird dort zudem viel internationale Prominenz eingesperrt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen